Aschermittwoch 2012

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Zumindest trifft dieser Spruch auf den Fasching zu. Am Aschermittwoch beginnt die vierzigtägige Fastenzeit. In dieser Zeit sollten wir und Besinnen und auf das kommende Osterfest vorbereiten. Mit den Worten „Kehrt um und glaubt an das Evangelium“ wurden in den Pfarreien und Kindergärten den Gläubigen das Aschenkreuz auf die Stirn gezeichnet. In Todtenweis wurde im Kindergarten die kleine Feier, wegen des schönen sonnigen Wetters, in den Garten verlegt. Und abends fand der Gottesdienst für alle Kirchgänger statt. Auch hier wurde die Asche als Zeichen der Vergänglichkeit und der Umkehr aufgelegt.